Fasnachtsumzug 2016

Fasnachtsumzug 2016: kürzer als sonst, aber schön und gut!  Am frühen Morgen um 07 Uhr sah der Himmel noch gut aus….aber das änderte sich und es begann zu regnen, und wie! Trotzdem haben wir entschieden: wir bereiten den Umzug vor.

Als dann um etwa 11 Uhr eine Sturmwarnung kam (Böen bis zu 130 km/Std. sind möglich!), kontaktierte ich die Polizei-Einsatzleitung. Nach ausgiebiger Erörterung der Sachlage entschied ich dann gegen 11:30 Uhr: der Zug findet statt. Diese Entscheidung fiel mir aus folgenden Gründen nicht leicht: 1. in der Pfalz wurden von den Veranstaltern wegen der Sturmwarnung viele Umzüge abgesagt und 2. ich bin als ARGE-Vorsitzender in der Verantwortung, wenn durch das Wetter etwas passiert. Aber wir hatten Glück: der Regen hörte auf, als der Umzug startete……und er setzte wieder ein, als er zu Ende war. Vom Wind war auch kaum etwas zu spüren, aber: eine kurze, heftige Bö warf kurz nach dem Umzug das Verkaufszelt des KOD-Senats um, das vor der Sparkasse im Windschatten stand. Ein kurzer Schlag und es war geschehen, dann war wieder nahezu Windstille. Passiert ist dabei nichts, nur einige Teller und Gläser gingen zu Bruch.

Der Umzug selbst mit nur noch 32 Teilnehmern war aber ein Erfolg! Die Zugteilnehmer waren, wie immer, begeistert bei der Sache und die Zuschauer (nur etwa 8000 lt. Polizeischätzung, gegenüber etwa 30 000 in den Vorjahren, das Wetter eben……) applaudierten und feierten mit ausgelassener Stimmung. Einem echten Narren macht eben das Wetter nichts aus!!

Nach dem Umzug spielten die Musikzüge noch im Bürgerhaus auf, bevor ich dann die Siegerehrung vornahm. Die Sieger werden so ermittelt: eine am Umzugstag rekrutierte Jury, bestehen aus Lokalpolitikern, Sponsoren und Besuchern der Rathaustreppe (in diesem Jahr waren das 10 Personen) vergibt anonym Punkte für die zubewertenden Teilnehmer (in diesem Jahr waren das 14), wobei die Profis und die Musikzüge nicht bewertet werden. Jeder Teilnehmer erhält als Minimum 3 Punkte, die maximale Punkzahl je Teilnehmer, die auch mehrmals vergeben werden kann, sind 10 Punkte. Und dann wird von Udo Scheuermann und Gabi Albrecht addiert und wer die meisten Punkte hat ist Sieger. Interessant dabei ist folgendes: sieht man sich die Bewertungsbogen an, stellt man fest, dass es kaum größere Abweichungen gibt, d.h. wenn eine Gruppe von einem Jurymitglied 7 Punkt erhält, vergeben die anderen Jurymitglieder für diese Gruppe ebenfalls Punkte im Bereich von 7 plus/minus 2 oder 3. Das zeigt, dass das Bewertungssystem korrekt funktioniert.

Hier die Siegerliste:

1. Platz mit 112 Punkten: DJK-Frauenfittnessgruppe
2. Platz mit 110 Punkten: Jugendfarm Pfingstweide
3. Platz mit 94 Punkten: Männerchor Oppau
4. Platz mit 89 Punkten: Kirchenbauverein Edigheim
5. Platz mit 87 Punkten: Familie Urban/Graber

Die ersten fünf erhielten jeweils einen Getränkegutschein, die ersten drei zusätzlich einen kleinen Erinnerungspokal. Zudem erhielt jeder Zugteilnehmer noch eine schön gestaltete Teilnahmeurkunde.

Wir hoffen und wünschen, dass im nächsten Jahr wieder mehr Teilnehmer am Umzug teilnehmen und wir hoffen, dass das Wetter in 2017 besser ist als in diesem Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − = 15